Ich bin Holger Schüler, mobiler Hundeerziehungsberater seit 21 Jahren. In dieser Zeit habe ich viele Hunde und Hundehalter und ihre Probleme kennengelernt. Für viele dieser Probleme gibt es zum Glück Lösungen – damit aus Mensch und Hund ein Team „auf 6 Pfoten“ wird.
Wenn Sie meinen Weg der Hundeerziehung kennen lernen möchten, haben Sie gleich mehrere Möglichkeiten. Zum Beispiel in Einzel- oder Gruppentrainingsstunden.
Die Grundlagen meiner Arbeit finden Sie in meinen Büchern und DVDs.
Außerdem können Sie mich und meine Hunde auch Live auf der Bühne erleben.
Oder Sie stöbern erst mal einfach durch diese Seiten. Viel Spaß dabei – und mit der Hundeerziehung auf 6 Pfoten!

 

Hallo an alle,

für neue Sendungen "der Hundeversteher" suchen wir Hundebesitzer die Interesse haben, sich und Ihrem Hund vor laufender Kamera helfen zu lassen.

Wenn ihr Euch angesprochen fühlt, schreibt uns eine Email an hundeversteher@swr.de mit Eurem Namen, Adresse und Telefonnummer sowie die Geschichte zu Eurem Hund.

Ich werde mit meinem Team die interessantesten Fälle aussuchen und Kontakt mit Euch aufnehmen.

Vielen Dank im Voraus.

Jedes Haus ist nur so gut wie sein Fundament. Wie sieht es mit Ihrer Basis aus - in Sachen Hundeerziehung? Wackelt es irgendwo? Unsere Kurse  helfen  dabei, mal wieder abzuklopfen, wo vielleicht der Mörtel bröckelt - und so manche Schwachstelle auszubessern. Und das Ganze macht auch noch Spaß - versprochen! Viele Neue Kurse und Veranstaltungen für jedermann !

Schaut doch einfach mal in meinen Termin-Bereich. Vielleicht ist etwas für Euch dabei!

Euer Holger

Wie ist Ihr Verhältnis zur Hundeleine?

Kein Ausrüstungsgegenstand ist so unerlässlich wie die Leine – und so problematisch. Das muss nicht sein, findet Hundeerziehungsberater Holger Schüler.

Viele Hundebesitzer, vor allem die, die Ihren Hund gewaltfrei und positiv erziehen möchten, haben ein sehr gespaltenes, oft sogar negatives Verhältnis zur Leine. Das wichtigste Ziel ist es, den Hund möglichst oft frei laufen zu lassen. Jede Einwirkung mit der Leine gilt als schädlicher und brutaler Leinenruck. Dabei liegt eine ganze Menge zwischen diesen beiden Extremen!

Weiterlesen: Kommunikation mit und an der Leine 

Kann Ihr Agility-Champion auch „Stadt-Agilitiy“?

Pokale, Prüfungen und Tuniererfolge sind schön – aber was wirklich zählt, ist der Alltag. Dort lauern meiner Meinung nach die wirklich schwierigen Aufgaben.

Es gibt eine Vielzahl von Hundesportarten und Trends, da ist für jeden etwas dabei. Intensive Beschäftigung mit dem Hund ist auf jeden Fall eine tolle Sache, macht Spaß und fördert die Beziehung. Aber – viel wichtiger ist in meinen Augen eine gute Basis.

Weiterlesen: Die Basis muss stimmen!

Mein Hund ist ein Angsthase!

Nicht jeder Hund lebt nach der Devise „Hoppla, jetzt komm' ich!“ Es gibt auch viele eher schüchterne, sogar ängstliche Exemplare. Wichtig ist es, dem Hund dabei zu helfen, Ängste zu überwinden, schreibt Hundeerziehungsberater Holger Schüler. Ob vor dem Autofahren, dem Staubsauger oder dem Gebürstet werden, sowie Fußball lärm.

Der Umgang mit Ängsten ist eine ständige Gratwanderung: Auf der einen Seite muss man mit dem Angtsauslöser arbeiten, auf der anderen Seite darf man den Hund nicht überfordern. Die goldene Regel lautet: Annäherung und Rückzug.
Ein Beispiel: Die Bürste. Kaum ein Hund findet gebürstet werden auf Anhieb toll. Wenn er nun zurückweicht, wird er einfach festgehalten und möglichst schnell (und dadurch oft unsanft) gebürstet. Hauptsache, man hat sein Ziel erreicht. Beim nächsten Mal verschwindet der Hund schon beim Anblick der Bürste unter dem Sofa. Das Problem ist natürlich gar nicht die Bürste, sondern, dass der Hund keine Gelegenheit bekommen hat, sich mit der Situation auseinanderzusetzen. Das gleiche ist der Fall, wenn der Hund Umweltängste zeigt: zu oft werden Hunde zu etwas gezwungen, statt lernen zu dürfen. Wenn die Angst erst einmal da ist, wird sie schnell immer stärker, das Verhalten problematischer und der Mensch beginnt, den Angstauslöser zu vermeiden. Dann ist erst recht kein Lernen mehr möglich.

Weiterlesen: Mit kleinen Schritten Ängste überwinden

Ein kleines Wesen das Zeit, Aufmerksamkeit, Liebe Geduld, Geborgenheit und die richtige Konsequenz braucht.

Entwicklung des Welpen

Die Tragezeit ist:                                 ca 63 Tage

Das öffnen der Augen:                        9.-12. Tag

Der Beginn des Hörens:                     15.-20. Tag

Die Gehirnleistung:                             ab der 8. Woche ausgereift

Die Vegetative Phase ist:    1. + 2. Woche

Weiterlesen: Was sind Welpen?`

Liebe Hundefreunde,

auf meiner Seite finden Sie ab sofort die Möglichkeit von Downloads von Blogs zu verschiedenen Themen.
Ich habe jetzt erst einmal 2 Themen aufgegriffen und zwar aus aktuellem Anlass das Thema "Magendrehung" und für alle Neu-Hunde-Besitzer das Thema "Stubenrein".Die Texte können Sie sich gerne gratis als PDF herunterladen.

Ich hoffe, dass ich hier in regelmäßigen Abständen neue Informationen für Sie bereitstellen kann zu Themen, die alle interessieren könnten.
Für Anregungen schreiben Sie mir einfach eine E-Mail oder schreiben in mein Gästebuch.

Ihr Holger Schüler

Wir verstehen uns: Hundeerziehung mit Verstand und Gefühl

Jeder Hundebesitzer wünscht sich nichts mehr als eine harmonische Verbindung, ein stilles Einverständnis mit seinem Hund - eine echte Partnerschaft. Den Weg dorthin zeigt dieses Buch. Er führt über Verständnis für das Lebewesen Hund und eine konsequente, liebevolle Erziehung. Konkrete Praxisbeispiele machen die Theorie greifbar und verständlich:
Keine Patentrezepte, kein starres Schema, sondern ein Plädoyer für fundiertes Wissen, den gesunden Menschenverstand, eine große Portion Bauchgefühl und eine positive Einstellung als Grundlagen für erfolgreiche Hundeerziehung und (noch) mehr Freude am Hund.

Es ist meistens die erste Frage, die ich einem neuen Kunden stelle: Hat der Hund seinen festen Platz? Sucht er diesen Platz gerne auf? Können Sie den Hund auf seinen Platz schicken? Bleibt er dort, solange, bis er wieder entlassen wird?
Es ist sehr selten, dass der Kunde diese Fragen alle mit Ja beantwortet. Kaum jemand hält es für notwendig, seinem Hund einen ganz klaren Platz zuzuweisen. Dabei ist das eine wichtige Grundübung und Voraussetzung für vieles andere:

Weiterlesen: Warum braucht der Hund sein Körbchen

Newsletter

Erhalten
Nutzungsbedingungen

Das Liveprogramm - Hundeerziehung auf der Bühne

Holger Schüler live on tour. Ein Bühnenprogramm mit hohem Spaßfaktor - Aha-Effekt garantiert.

 

 

Copyright © 2013 by Holger Schüler. All Rights Reserved.